Entwicklungsphase

Das Entwicklungsteam beginnt nach der Analyse der Risiken des Produktes und seiner Realisierung mit der Konstruktion. Arbeitspakete dabei sind die Simulation der Schaltung, die Entwicklung des Schaltplanes und der Software sowie das Routing der Leiterplatten. Bereits in dieser Phase werden die Integrierbarkeit ins Gesamtsystem und mögliche Einbaukonflikte abgeprüft. Im eigenen EMV-Prüflabor erfolgt die Vorprüfung der elektromagnetischen Verträglichkeit. Entwicklungsbegleitend werden Risikoanalysen (FMEAs) durchgeführt und die Fertigbarkeit (Design for Manufacturing – DFM) sowie die Testbarkeit (Design for Test – DfT) bewertet. Die ersten Muster werden vermessen und sind Grundlage für eventuell notwendige Optimierungsschritte. Parallel dazu entstehen ein Konzept für die sichere Markteinführung des Produktes (Logistik, Qualität, Zeit) und die Kostenkalkulationen für die Serie und die Industrialisierungsphase.

Auf einen Blick

  • Risikobewertung des Produktes und der Umsetzbarkeit kritischer Schlüsselanforderungen
  • Schaltungssimulation, Hard- und Softwareentwicklung, FPGA Design, Leiterplattenlayout und Systemintegration
  • Hochfrequenz- und Antennenentwicklung
  • Auswahl von Komponenten anhand des Vorzugsteilestammes
  • Obsoleszenzanalyse, Auswahl der strategischen Lieferanten von Schlüsselbauteilen
  • Design for Excellence: design for manufacturing, design for test, Produkt-FMEA, Prozess-FMEA, Test-FMEA
  • Anfertigung von Funktionsmustern, Vermessung und Analyse
  • Erstellung des endgültigen Qualifikations- und Zulassungsprogrammes
  • Erstellung des Konzeptes für die sichere Markteinführung (Safe Launch Concept – SLC)
  • Dokumentation der Entwicklungs- und Analyseergebnisse
  • Ermittlung der Einmalkosten für die Industrialisierung und des Serienpreises